50 Jahre Deutsch-Türkisches Anwerbeabkommen

       Ideen?    Mitmachen!
« Zurück zu Events

“Made in Marxloh”

Start:
19. Juli 2011 11:40
Ende:
19. Juli 2011 14:00
Eventort:
Sophie-Scholl-Berufskolleg
Straße:
Dahlmannstr. 26, Duisburg, 47169

Vom Stahlarbeiter zum Filmregisseur:

Der Werdegang des im Duisburger Arbeiterviertel Bruckhausen aufgewachsenen
Ömer Pekyürek steht in scharfem Kontrast zum Schicksal seiner Protagonisten.

Der 30-minütige Kurzfilm “Koma – Das Leben ist kein Spiel” zeigt am Beispiel des
Deutschtürken Serkan, wie junge Männer in ihrer Arbeits- und Perspektivlosigkeit
immer mehr in eine Spirale der Gewalt geraten : illegaler Waffenbesitz, Drogenhandel,
bis Serkan in der U-Bahn einen älteren Mann ins Koma prügelt.

Der 28-jährige Autodidakt Pekyürek hat den Film mit seinen Freunden gedreht, an
Duisburger Schauplätzen wie im U-Bahnhof. 2010 gab es im UCI-Kino am
Hauptbahnhof eine große Gala, bei der seine beiden Kurzfilme “Koma” und “Esra”
gezeigt wurden.

Pekyürek und seine “Marxlohkinder” wollen den Kids im Duisburger Norden zeigen, welchen
Weg sie besser nicht einschlagen sollen. Murat Emen, einer der Darsteller in “Koma”
bringt es auf den Punkt: “Marxloh hat Prestige, ist eine Marke, kein Abschaum.”

Im Rahmen des Jubiläums “50 Jahre Anwerbeabkommen Deutschland – Türkei” wird
Pekyüreks Film “Koma” im Sophie-Scholl-Berufskolleg (Schulaula) gezeigt.

Nach der Filmvorführung haben die Schülerinnen und Schüler sowie andere Besucher
der Veranstaltung Gelegenheit, mit dem Filmemacher zu diskutieren.